deenfritptrues

Breadcrumbs

Ich habe mir nach langem abwarten, recherchieren und überlegen nun auch einen Echo Dot zugelegt.

Meine Überlegung diesen anzuschaffen war, damit per WLAN Steckdose die TV und HiFi Komponenten mit Strom zu versorgen, den TV mit dem schon vorhandenen Logitech Harmony Hub zu steuern und die Beleuchtung auf Alexa kompatible Leuchten umzubauen.

 

Dann kam mir aber die Idee, ob man nicht das NAS und den PC per Alexa Kommando wecken könnte.
Google lieferte dazu erstmal eher wirres Zeug mit Amazon Skills Programmierung etc. Das wollt ich mir aber dann doch nicht antun. Da wäre ich bei der alten Methode mit App am Smartphone geblieben.

 

In einem Forum auf einer hinteren Seite der Google Ergebnisliste, las ich dann etwas von einer HA-Bridge.
Kurz nach diesem Begriff gegoogelt und die Software bei Github gefunden.

 

Das Problem dabei ist nur, das Alexa den Wake on Lan Befehl nicht direkt in das LAN schicken kann und man ein Gerät, in diesem Fall ein Rapsberry Pi, im LAN haben muss, das neben den Echo ebenfalls online ist.

 

Da ich einen Raspberry Pi bereits für das Ambilight verwende, war es für mich leicht, ein Gerät für die HA-Bridge zu finden.

 

Die HA-Bridge auf einem Webserver im WWW zu installieren geht zwar auch, aber es bringt nichts, weil Alexa nur im LAN nach der HA-Bridge scannt.

 

Für diese Anleitung benötigt man daher

1. Amazon Echo (egal welche Variante)
2. Raspberry Pi

3. das aufzuweckende Gerät ;)

Installation der HA-Bridge auf dem Raspberry Pi

 

Ich verwende den Rasperry Pi 3 B mit Openelec als Betriebssystem.

 

Zuerst muss man Java für Arm 32 Bit (zb: Linux ARM 32 Hard Float ABI) von der Oracle Webseite runterladen und auf den Raspberry Pi kopieren.

 

Dort liegt das gezippte TAR File dann am /storage Filesystem.

 

Mit dem Befehl "tar zxvf jdk-8u172-linux-arm32-vfp-hflt.tar.gz" entpackt man Java in das Verzeichnis /storage/jdk1.8.0_172 .

 

Von Github lädt man die HA-Bridge.jar Datei. Entweder auch am PC im Browser und kopieren auf den Pi oder direkt per SSH am Pi mit dem Befehl

wget https://github.com/bwssytems/ha-bridge/releases/download/v5.2.1/ha-bridge-5.2.1.jar

 

Da Openelec bereits einen HTTP Dienst (Kodi) auf Port 80 laufen hat, muss HA-Bridge auf einem anderen Port laufen.
Zusätzlich habe ich noch Pfade für die Konfigurationsdatei und die Daten beim HA-Startbefehl angegeben.

Damit die Bridge Software beim start des PI automatisch startet muss man folgendes in die /storage/.config/autostart.sh eintragen

 

/storage/jdk1.8.0_172/bin/java -jar -Dserver.port=81 -Dconfig.file=/storage/data/ha-bridge.conf /storage/ha-bridge-5.2.1.jar > /storage/logfiles/ha-bridge.log 2>&1 &

 

Man kann den Raspberry Pi nun neu starten oder den Befehl manuell ausführen.

Danach sollte die HA-Bridge laufen und per http://IP_des_Pi:81 erreichbar sein.

HA-Bridge Web Config

Auf der Webseite muss man noch folgendes ändern, damit die Einstellungen nach einem Neustart wieder geladen werden.

 

ha bridge1

 

 

Befehl für Alexa konfigurieren

 

Einen Namen vergeben

ha bridge2

 

und den Befehl definieren, der ausgeführt werden soll.

 

zB: /sbin/ether-wake -b -i wlan0 DI:EM:AC:AD:RE:SS:Ex

 

Zu beachten ist, das ich mit "Add" am rechten Rand, eine Zweite Zeile hinzugefügt habe. Die Konfiguration wurde bei mir sonst nicht gespeichert.

ha bridge3

 

Kommando testen

 

In der Alexa App unter "Smart Home > Geräte" oder per Sprach befehl muss man nun nur noch neue Geräte suchen lassen und man kann Alexa mit dem Kommando

"Alexa, pc ein" testen, ob die Ausführung funktioniert.

HA-Bridge

 

Mit der HA-Bridge Software, kann man sich nun alles mögliche selbst einrichten. Skripte/Befehle ausführen, HUE Lampen steuern, wer keine HUE Bridge hat (Selbst nicht getestet). Den Ideen sind hier keine Grenzen gesetzt.

 

Ich hoffe das war einigermaßen hilfreich.

Viel Spaß beim einrichten eures Smarthome :)

 

 

Der Kryptomarkt ist ein ständiges auf und ab.
Viele trauen sich dabei nicht mit Geld zu traden, um ihr weniges Kapital nicht noch mehr zu dezimieren.

 

Aber man kann ja auch minen. Entweder mit dem Prozessor und/oder mit der Grafikkarte des eigenen PC oder Laptops.

 

Aber rechnet sich das?

Bitcoin minen, also einfacher Heimanwender, kann man schon lange vergessen. Da braucht man schon Leistungsstarke ASIC Miner und am besten Gratis Strom Zugang.

 

Nun gibts es aber noch jede Menge Altcoins. Also andere Kryptowährungen als Bitcoin.

Wie eben zum Beispiel Digibyte.

 

Digibyte hat heute, 27.06.2018, einen Wert von 0,02 $ (Dollar). 2 Cent!. Im Jänner lag der Höchstpreis bei 0,11 $. 11 Cent.


Wenn man nun nach Digibyte googelt, findet man viele Meinung dazu. Manche schreiben, Digibyte ist total unter seinem Wert und andere meinen Digibyte wird sich nicht durchsetzen.

 

Der Gründer von Digibyte ist Jared Tate. Hier sein Vorträge und Interviews mit ihm auf Youtube und sein Twitter Kanal.

Ich bin optimistisch und schätze DGB so ein, das es noch an Wert  zulegt. Allerdings eher auf lange Sicht, daher sollte man sein DGB Coins lange halten ("hodlen").

Was mit an Digibyte aktuell besonders gefällt ist, das man sehr günstig auch viele DGB Coins kaufen kann und eigentlich noch wichtiger, verschicken und empfangen von Münzen, dauert nur wenige Sekunden. ich könnte mir sehr gut vorstellen, in Zukunft in Shops an der Kassa mit dem Smartphone damit zu bezahlen, weil es nicht länger dauert als Bar oder mit Bankomat zu bezahlen.

 

Im Gegensatz zu Bitcoin aktuell. Da kommt einem das warten ewig vor :).

 

Nun zum eigentlichen.

 

Digibyte Coins lassen sich relativ gut auch über die CPU minen.

Je stärker und je mehr Kerne die CPU hat, desto besser natürlich.

 

Aber erstmal benötigt man eine Wallet. Zu Deutsch, eine Brieftasche.

 

1. Wallet

 

Ich verwende die Digibyte Core Wallet. Download hier: https://www.digibyte.co/digibyte-wallet-downloads

 

Nach der Installation, muss die Wallet erstmal die Blockchain syncen. Das kann mit den Standardeinstelllungen ein paar Tage dauern.
Hier findet man Hilfe, um den Vorgang zu beschleunigen.

https://www.digibyteguide.com/user-guides/speeding-up-sync-for-your-digibyte-core-wallet/

 

Aber man kann schon während dem Syncvorgang die Wallet einrichten bzw. neue Adressen erstellen.

 

 wallet1

 

2. Mining Software

Mit der Wallet, kann man auch schon das Mining Tool starten.

Für das CPU Mining empfehle ich den CPUMINER Multi.

https://github.com/tpruvot/cpuminer-multi/releases

 

Info: Es kann sein, das Euer Virenscanner den .exe Dateien als Malware erkennt und blockiert.
Das lässt sich umgehen, indem man eine Ausnahme für diese Dateien erstellt..

Kein Sorge, die Dateien sind keine Viren. Miner Tools werden leider oft von Security Tools so eingestuft. zb. Damit Firmenlaptops nicht zum minen missbraucht werden können (vermut ich mal ;) ).

 

Die bereits kompilierte Windows Version 1.3.1 ist völlig ausreichend, da wir jetzt nur den yescrypt Algorythmus für das minen nutzen werden.

 

Wenn das File runter geladen und entpackt wurde, erstellt am einfachsten einen Datei mit yescrypt.bat und folgenden Inhalt.

 

cpuminer-gw64-corei7.exe -a yescrypt -o stratum+tcp://yescrypt.mine.zpool.ca:6233 -u DEINEWALLETADRESSE -p c=DGB

 

Die .exe Datei muss evtl. auf eine für Eure CPU passendere Variante geändert werden.

 

Wer nicht die komplette CPU auslasten möchte, kann mit der Option "-t" die maximal Anzahl an genutzten CPU Threads einschränken.

Zum Beispiel für 4 Thread:

 

cpuminer-gw64-corei7.exe -t 4 -a yescrypt -o stratum+tcp://yescrypt.mine.zpool.ca:6233 -u DEINEWALLETADRESSE -p c=DGB

 

Nun kann das Mining beginnen :)

 

cpuminer multi

 

3. Mining Pool

 

Die Hashrate und wieviel ihr schon geschürft habt, könnt ihr unter der Url

 

https://mine.zpool.ca/?address=DEINEWALLETADRESSE

 

abfragen.

 

Bei zpool.ca (basierend auf Yiimp) funktioniert das so, das ihr dabei Währungen schürft, die den Algorithmus "yescrypt" verwenden und diese wird von Hashrefinery automatisch in Digibyte gewechselt und auf eure Wallet überwiesen.

 

wallet2

 

 

 

4. Hardware Wallet

Wer seine Münzen, sicher in seiner Hosentasche oder im Safe aufbewahren will, der kann einen dieser Hardware Wallets nutzen.

 

Nano Ledger S

 

Trezor  bzw. Trezor T

 

Also viel Erfolg beim minen und wer weiß, vielleicht ist eine Digibyte Coin irgendwann mal so viel Wert wie ein Bitcoin heute ;-). 

Man muss evtl. nur lange genug warten und auf lange Sicht könnte es sich lohnen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok