deenfritptrues

Breadcrumbs

Ich hab das Thema mit dem Bitcoin schürfen lange nie so richtig verstanden.

Ich konnte mir das bildlich nicht so recht in meinem Kopf vorstellen, wie man digital schürft.

 

Als ich im Dezember 2017 sah wie der Kurs von Bitcoin auf 20K Dollar raufging und ich mir in in den Allerwertesten gebissen habe, das ich mir nicht die Mühe gemacht habe das mit dem Bitcoin minen zu verstehen und von Anfang an dabei zu sein, als Bitcoins noch leicht gemined werden konnten, hab ich mich nun doch etwas eingelesen.

 

Bitcoin minen ist heutzutage nicht mehr ruklativ. Man benötigt ASIC Miner Hardware und da recht starke, weil der Schweirigkeitsgrad bei Bitcoin schon so hoch ist, das es zu lange dauert um neben evtl. Anschaffungskosten und Stromkosten noch wirtschaftlich zu schürfen.

 

Also hab ich mich nach vielversprechenden Alternativen umgesehen und bin da hauptsächlich bei zwei Kryptowährungen erstmal hängen geblieben.

Das ist Ethereum und ZCash.

 

 

Aber zuerst musste ich mir erstmal ein Wallet zulegen und die Adressen generieren, die man beim Minen angibt. Das ist sozusagen das Konto, oder auf deutsch die Geldbörse wo die Kryptowährung dann reinkommt, wenn man genug gefunden bzw. errechnet hat.

Ich hab mir das Programm bzw. auch die App JAXX installiert und für ETH und ZEC die Adressen erstellt.

 

Mit Ethereum hab ich angefangen. Ich besitze "nur" eine Geforce GTX 1080. Diese Grafikkarte ist zwar sehr Leistungsstark, aber für Ethereum bräuchte man schon eher ein kleines Mining Rig (EIn Set aus mehreren Grafikkarten) damit es auch bei Ethereum voran geht.

 

Da das Ergebnis bei ETH auf sich warten lies, hab ich recht bald auf ZCash gewechselt.

Ich mine ZCash jetzt nun seit 21.12.2017. Also rund 20 Tage und habe bereits 0,18 Zcash geschürft.

 

2018 01 11 09 04 14 JAXX

 

 

Der Kurs von ZCash geht zwar auch immer etwas auf und ab, aber auf lange Sicht sehe ich hier einen Aufwärtstrend.

 

Ob ZCash auch mal einen Wert von 20.000 Dollar erreichen wird, steht in den Sternen, aber ich bin optimistisch.

Man muss sich mal vorstellen, man hat zu BitCoin Anfangszeiten 10 ganze Bitcoins geschürft und im Wallet liegen lassen und Jahre später bekommt man dafür 200 Tausend Dollar :-O.

 

Und wenn das mit Zcash (oder all den anderen Kryptowährungen) nicht so läuft, so war es zumindest eine neue Erfahrung.

 

Wenn die Preise für Grafikkarten noch fallen oder ich günstig an ein Mining Rig komme, würde ich mein System auch upgraden.


Das einzige was etwas schmerzt ist, das ich selbst für die Stromkosten aufkommen muss. Wenn man die Möglichkeit hat, ein Rig wo aufzustellen, wo man nichts für den Strom zahlt, sollte man sich auf jeden Fall überlegen sich da einzulesen, solange die Kryptowährungen im Aufschwung sind.

 

Hier noch ein nettes HowTo Mine Zcash mit Links zu Download der Mining Tools.

 

Der Michelin CrossClimate SUV, oder warum ich nur noch diesen Ganzjahresreifen fahre anstatt zwei Mal im Jahr zu wechseln.

 

Es gibt für mich zwei Gründe, warum ich auf einen Ganzjahresreifen umgestiegen bin. Und ich bereue es nicht.

 

Punkt eins ist, das ich mir einen Land Rover Discovery Sport zugelegt habe. Punkt zwei ist, das Hummel Senior bereits seit Jahren nur noch Ganzjahresreifen verschiedener Hersteller fährt.

 

Auf dem Disco Sport waren von Werk aus Dunlop CrossContact XL Reifen montiert. Ich hab mir die dann mal genauer angesehen und herausgefunden, das diese zwar das M+S Zeichen haben, aber eigentlich ehr nur für leichte Schneefälle und/oder geräumte Strassen oder leichtes Gelände gedacht sind.

Also beschloss ich mich nach dem besten Kompromiss um zu sehen, den ein Allwetterreifen darstellen kann. Dabei kam ich auf diese zwei Hersteller bzw. Modelle.

Der Michelin CrossClimate

und der Goodyear Vector 4 Seasons

 

Preislich liegen beide circa in der selben Region.

SUV Reifen sind sowieso nochmal eine ganzes Stück teurer durch die höhere Tragkraft und Dimension.

 

Für PKW's sind sie aber recht erschwinglich, wenn man bedenkt, das man nur einen Satz Reifen kaufen und nicht mehr wechseln muss. Selbstwechsler sparen natürlich die kosten der Werkstatt und wer sie im Keller lagert auch die Kosten der Lagerung.

 

Ich möchte hier nicht das Geschäft der Reifendepot schlecht machen. Ich selbst hatte da jahrelang so gemacht, aber es ist einfach nochmal bequemer, nicht mehr an den Wechsel im Frühjahr und Herbst denken zu müssen.

 

Jedenfalls hab ich mich nach ein paar Testberichten und Youtube Test Videos für den Michelin entschieden. 

Dieser soll die bessere Gummimischung haben.

 

Die Schnee fahrt konnte ich kürzlich selbst testen.

Und zwar in Österreich in Pongau (Altenmarkt). Dort war ich nach Weihnachten ein paar Tage in Urlaub und es gab da reichlich Neuschnee.

Selbst die Strassen waren dort nicht sehr gut geräumt, weil man teilweise nicht nachkam mit dem schaufeln.

 

Der Michelin hat den 2 Tonnen Discovery Sport ohne Probleme jede Steigung und auf jeden Untergrund (auch rutschigen Schnee mit Eis darunter) problemlos ans Ziel gebracht.

Klar, wenn man es drauf anlegt und zu schnell um die Kurve fährt, kann man auch mit dem Michelin trifften ;-).

Aber ich bin gegenüber mit meinem BMW und Semperit Winterreifen, mit den Michelins nicht mal ansatzweise hängen geblieben.

 

Mag sein, das der Beste Winterreifen noch mehr Grip hat, als der beste Ganzjahresreifen, aber der Michelin hat für mich auch wiederum mehr Grip, als durchschnittliche Winterreifen.

Und den kann man das ganze Jahr fahren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok