deenfritptrues

Breadcrumbs

Der Michelin CrossClimate SUV, oder warum ich nur noch diesen Ganzjahresreifen fahre anstatt zwei Mal im Jahr zu wechseln.

 

Es gibt für mich zwei Gründe, warum ich auf einen Ganzjahresreifen umgestiegen bin. Und ich bereue es nicht.

 

Punkt eins ist, das ich mir einen Land Rover Discovery Sport zugelegt habe. Punkt zwei ist, das Hummel Senior bereits seit Jahren nur noch Ganzjahresreifen verschiedener Hersteller fährt.

 

Auf dem Disco Sport waren von Werk aus Dunlop CrossContact XL Reifen montiert. Ich hab mir die dann mal genauer angesehen und herausgefunden, das diese zwar das M+S Zeichen haben, aber eigentlich ehr nur für leichte Schneefälle und/oder geräumte Strassen oder leichtes Gelände gedacht sind.

Also beschloss ich mich nach dem besten Kompromiss um zu sehen, den ein Allwetterreifen darstellen kann. Dabei kam ich auf diese zwei Hersteller bzw. Modelle.

Der Michelin CrossClimate

und der Goodyear Vector 4 Seasons

 

Preislich liegen beide circa in der selben Region.

SUV Reifen sind sowieso nochmal eine ganzes Stück teurer durch die höhere Tragkraft und Dimension.

 

Für PKW's sind sie aber recht erschwinglich, wenn man bedenkt, das man nur einen Satz Reifen kaufen und nicht mehr wechseln muss. Selbstwechsler sparen natürlich die kosten der Werkstatt und wer sie im Keller lagert auch die Kosten der Lagerung.

 

Ich möchte hier nicht das Geschäft der Reifendepot schlecht machen. Ich selbst hatte da jahrelang so gemacht, aber es ist einfach nochmal bequemer, nicht mehr an den Wechsel im Frühjahr und Herbst denken zu müssen.

 

Jedenfalls hab ich mich nach ein paar Testberichten und Youtube Test Videos für den Michelin entschieden. 

Dieser soll die bessere Gummimischung haben.

 

Die Schnee fahrt konnte ich kürzlich selbst testen.

Und zwar in Österreich in Pongau (Altenmarkt). Dort war ich nach Weihnachten ein paar Tage in Urlaub und es gab da reichlich Neuschnee.

Selbst die Strassen waren dort nicht sehr gut geräumt, weil man teilweise nicht nachkam mit dem schaufeln.

 

Der Michelin hat den 2 Tonnen Discovery Sport ohne Probleme jede Steigung und auf jeden Untergrund (auch rutschigen Schnee mit Eis darunter) problemlos ans Ziel gebracht.

Klar, wenn man es drauf anlegt und zu schnell um die Kurve fährt, kann man auch mit dem Michelin trifften ;-).

Aber ich bin gegenüber mit meinem BMW und Semperit Winterreifen, mit den Michelins nicht mal ansatzweise hängen geblieben.

 

Mag sein, das der Beste Winterreifen noch mehr Grip hat, als der beste Ganzjahresreifen, aber der Michelin hat für mich auch wiederum mehr Grip, als durchschnittliche Winterreifen.

Und den kann man das ganze Jahr fahren.

Der "neue" Discovery Sport...

 

Discovery Sport

 

Manche haben schon von etwaigen Qualitätsmängeln gelesen oder selbst Erfahrungen mit ihren Modell gemacht.

Im Forum von www.discosportforums.co.uk gibts es bereits viele berichtete Mängel und Leute, die ihr Auto wieder zurückgegeben oder eingetauscht haben.

 

Ich möchte hier jetzt mal über mein Auto berichten. Es handelt sich um einen land Rover Discovery Sport HSE aus dem Jahr 2016 mit dem 180 PS Diesel Motor und dem 9 Gang Automatik Getriebe.


Anfangs war ich ziemlich ernüchtert, was da alles in dem Auto scheppert und vibriert. Das erwartet man einfach nicht, bei einem Auto in dieser Preisklasse.

Zuvor hatte ich einen 1er BMW und da war alles von Werk aus super verarbeitet. Selbst auf Pflasterstein hat das Interieur nicht geklappert.

Umso mehr hätte ich das gerade bei einem geländetauglichen Auto nicht erwartet.

 

Meine Probleme die ich hatte, waren aufliegende Kabel oder Schläuche hinter der Verkleidung. Hauptsächlich auf der Beifahrerseite und hinter der Mittelkonsole.

Dann ein knarzen des Plastik alleine schon beim Lastwechsel (Anfahren - Bremsen).

Und das berüchtigte "klackern" in der B-Säule auf beiden Seiten.

 

Die aufliegenden Teile konnten vom Händler recht einfach behoben werden.

Für die B-Säule war das Auto 3 Wochen in der Werkstatt und da wurde laut dem Land Rover Dokument jeder Schritt  mit Nieten und Schweißen durchgemacht.

Da klackern ist zu 98% behoben. Hie und da ist noch ein ganz leisen Geräusch zu vernehmen.

 

 

Gegen die Knarzerei hatte meine Werkstatt keine passable Lösung. Sie haben bei den Berührungspunkten Gel-Pads dazu gegeben, was aber nicht wirklich etwas brachte.

Silikon Spray verflüchtigt sich zu schnell, um sinnvoll eingesetzt werden zu können.

Dann ich ich es auf eigene Faust mit einem Teflon Spray versucht. Von vorne in jede kleine Ritze und seitlich wo man dazu kam, hab ich das Zeug reingesprüht.

Und siehe da.. es wurde besser!

Der Teflon Film half tatsächlich, das an sich reibende Plastik, "geschmeidiger" zu machen.

Ich hab das 3 Mal gemacht und mit der zeit schien sich der Teflon Film weiter zu verteilen, weil das Knarzgeräusch immer weniger wurde.

Optimal wäre gewesen, wen mann alle Teile von hinten, als sie beim Händler auseinander genommen wurde, gleich mit dem Teflon (PTFE) Spray gehandelt hätte.

 

Offene Probleme wäre bei mir noch, das der Subwoofer, der in der 250W Watt Anlage (Land Rover, noch nicht die Meridian) recht im Kofferraum hinter der Plastikabdeckung verbaut ist, das Plastik aber einer gewissen Lautstärke zum vibrieren bringt, was dann deutlich hörbar ist.

 

Und die Bremsen, die laut quietschen, wenn es kalt ist. Zum Glück aber nur, die ersten Minuten, bis sie warm sind. Dann hört das quietschen auf.

 

Aber ich persönlich finde das Auto trotz dieser Qualitätsmängel immer noch gut.
Er fährt sich sehr gut. Das Fahrwerk liegt gut. Er schaukelt in den Kurven nicht schwammig hin und her.
Man sitzt gut und mit der HSE + Winterpaket hat er eine sehr gute Ausstattung.

Platzangebot ist auch deutlich besser als im Evoque :-)

 

Einzig der Velar würde mir noch besser gefallen :D. Aber der kostet halt nochmal eine paar Scheine mehr.

 

Update Juni 2018:

 

Das B Säulen ticken ist leider nicht behoben. Als es im März langsam wärmer wurde, wurde auch das ticken wieder deutlicher wahrnehmbar.
Aktuell steht das Auto mittlerweile die 7. Woche in der Werkstatt und das Problem ist noch nicht behoben.

Mal abwarten was da noch rauskommt, aber langsam wächst auch bei mir der Gedanke, das Auto zurück zu geben, weil die Vorstellung, eine neues (es war ein Vorführwagen) Auto gekauft zu haben, das von Werk aus Mängel hat, die sich nach Monaten nicht beheben ließen oder nur durch Schweißarbeiten an der Karosserie beheben lassen, nimmt einem dann doch langsam die Freude an dem Auto.

 

Update September 2018:

Es ist vollbracht. Das B-Säulen tick Problem ist endlich behoben.


Geschafft hat das aber erst die von Land Rover speziell geschulte und zertifizierte Spenglerei.

Und zwar wurde das innere Blech der B-Säule, quasi auf dem der Gut befestigt ist, komplett neu gemacht.

Das ganze ist auch wieder sehr schön verarbeitet und lackiert worden. Auf den ersten Blick und ohne zu wissen wie es original aussehen müsste, würde mir gar nicht auffallen das hier Metallarbeiten gemacht wurden.

Also dazu muss ich sagen, gute Arbeit.

 

Aber das Ganze war natürlich mit sehr viel Geduld verbunden. Das Auto war gute 4 Monate in der Werkstatt. Erst beim Händler und als die nicht weiter wussten, kam es zum Spengler nach Salzburg.

Dort wurde dann genau festgestellt woher das Geräusch kam.

 

Aber ja.. dafür hatte ich einen Evoque, einen Disco Sport, einen Alpha Romeo Giulietta und zuletzt einen Alpha Romeo Stelvio als Leihwagen.
Der Stelvio war echt nett zum fahren. Sehr sportlich. Aber dennoch ist mir der Discovery Sport am Ende noch sympathischer. Er ist gemütlicher und ist merkbar größer. Die Austattung war beim Leihwagen aber auch nicht die Selbe.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok